Facebook Twitter
 
Lydia Grün
(Geschäftsführerin) 

Lydia Grün wurde 1976 in Essen geboren. Sie studierte Musikwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig, an der Humboldt-Universität Berlin und an der Freien Universität Berlin. Zu ihrer publizistischen Tätigkeit zählen Kulturberichterstattung vor allem für öffentlich-rechtliche Hörfunksender sowie die Herausgabe des Bandes "musik netz werke - Konturen einer neuen Musikkultur" (2002). Von 2000 bis 2006 war Lydia Grün Consultant der init AG Berlin für den Bereich politische Kommunikation oberster Bundesbehörden, Verbände und Stiftungen. Von 2007 bis 2008 arbeitete sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl "Musik und Medien" von Prof. Susanne Binas-Preisendörfer an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg. Von September 2008 bis Juni 2012 war Lydia Grün Referentin für Musik und stellv. Referatsleiterin im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und zudem seit Februar 2011 Geschäftsführerin von Musikland Niedersachsen. Im Juni 2012 begleitete sie die Gründung der gemeinnützigen GmbH durch die Stiftung Niedersachsen und führte die Musikland Niedersachsen gGmbH ab diesem Zeitpunkt in Vollzeit. Sie ist als Vertreterin der beruflichen Praxis Mitglied in Akkreditierungsausschüssen und hält Vorträge und Seminare an verschiedenen Universitäten zu den Themen Musikpolitik und Kulturmanagement im Musikbetrieb. Seit 2013 ist sie Geschäftsführerin des netzwerk junge ohren e.V.

Maxi Schweitzer
(Strategie und Kommunikation)

Maxi Schweitzer wurde 1980 in Berlin geboren. Sie hat an den Universitäten Potsdam und Toulouse Literaturwissenschaften, AVL und Neueste Geschichte studiert und erfolgreich abgeschlossen. Nach dem Studium erfolgte in Niedersachsen die Weiterbildung zur „Sammlungsreferentin für Qualitätsstandards in Museen“. Sie hat seit dem Jahr 2000 verschiedene Stationen im Verlags- und Museumswesen durchlaufen, war in einer Berliner Literaturagentur beschäftigt und hat für die verschiedensten Formate Veranstaltungen und Konzepte im kulturellen Bereich erstellt, zudem arbeitete sie als Redenschreiberin für verschiedene Ministerien. Zuletzt hat sie das große Jubiläumsjahr anlässlich des 150. Geburtstages von Max & Moritz geleitet. Maxi Schweitzer ist seit Mai 2016 für das netzwerk junge ohren tätig und kümmert sich hier u.a. um den Bereich Öffentlichkeitsarbeit & Kommunikation.
 

Anna Peters
(Projektassistenz)
Anna Peters wurde 1986 in Tschimkent in Kasachstan geboren und hat an der Universität Siegen ein Studium der Medienwissenschaft abgeschlossen. Danach folgten ein Masterstudium „Kulturpädagogik und Kulturmanagement“ an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach und ab Juni 2012 die Leitung des Projekts „Zeig’s uns: Film ab!“ in der Stadtteilbibliothek Mönchengladbach-Rheydt. Im Rahmen eines weiteren Studiums in der Fachrichtung „Soziale Arbeit mit dem Schwerpunkt Jugendarbeit“ ging sie für ein Semester nach St. Petersburg an die Technische Universität für Technik und Design und forschte dort zum Thema „Akkulturationsprozesse von Kindern aus Migrantenfamilien“. Für ihre Masterarbeit fertigte sie eine empirische Studie zum Thema „Museen und Migration – Eine Studie zur interkulturellen Öffnung musealer Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen“ an. Beim netzwerk junge ohren e.V. begann sie im September 2015 im Rahmen des Projekts Kultur öffnet Welten ein einjähriges Volontariat. Seit Februar 2016 ist sie für die Organisatorische Leitung des Projekts KLANGRADAR BERLIN zuständig und ist die Projektassistenz in der fortgeführten Bundesinitiative Kultur öffnet Welten.


Katharina von Radowitz (in Elternzeit)
(Projektmanagement und Kommunikation)

Als Diplom–Sozialpädagogin arbeitete Katharina von Radowitz in der offenen Jugendarbeit und Heimerziehung, bevor sie „Philosophie & Kulturreflexion“ an der Universität Witten/Herdecke studierte. Schon in ihrem ersten Studium hatte sie sich im Schwerpunkt „ästhetische Bildung“ mit der Bedeutung künstlerisch-musischer Aktivitäten für die pädagogische Praxis befasst. In Witten konnte sie daran anknüpfen und ihr handlungsorientiertes Denken mit einem wissenschaftlich-philosophischen Ansatz verbinden und vertiefen. Parallel dazu hospitierte sie am Theater Krefeld Mönchengladbach und wurde danach Assistentin im Bereich Musikdramaturgie dieses Hauses. Besonderen Raum nahm hierbei der Bereich Kinder– ⁄Jugendkonzerte und Musikvermittlung ein. Seit 2006 war Katharina von Radowitz im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Philharmonie Essen tätig, wo sie sich u.a. mit der inhaltlichen Gestaltung der Kinderhomepage befasste, geleitet von der Frage, wie ein Konzerthaus seine Aktivitäten und Angebote sinnvoll und anregend für ein junges Publikum aufbereiten kann. Im November 2007 kehrte sie ihrer Heimat, dem Ruhrgebiet, den Rücken, um in Berlin an der Entwicklung und Gestaltung des „netzwerk junge ohren“ mitzuwirken.

U. Magdalene Lindner
(Buchhaltung & Controlling)


U. Magdalene Lindner studierte Literaturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Theater und Medien an der Universität Hamburg. Bereits während des Studiums und nach erfolgreichem Abschluss arbeitete sie über 10 Jahre im Bereich Tanz und Theater sowohl im In- wie auch im europäischen Ausland, unter anderem für das Internationale Sommertheater Festival Kampnagel Hamburg. Nach einem 4-jährigen Auslandsaufenthalt in Italien kehrte sie 1999 nach Deutschland zurück und stieg bei einer Berliner Unternehmensberatung in das Projektmanagement ein. Ihr Standbein verlagerte sie fortan in den Bereich Rechnungswesen und Controlling. 2004 entwickelte sie eine Software zur Kostenplanung sowie für Abrechnungszwecke mit der Berliner Senatsverwaltung für gemeinnützige Träger in der Kindertagesbetreuung. Darüber hinaus gründete sie einen Verein zur Frühförderung von Kindern mit einem Schwerpunkt in der interkulturellen und künstlerischen Arbeit. Seit 2008 ist Frau Lindner als Beraterin in der Bildungsberatung für Frauen sowie als Buchhalterin und Controllerin für gemeinnützige Träger tätig. Seit Mai 2013 arbeitet sie darüber hinaus im Team des netzwerk junge ohren e.V.


Katrin Westenweller

(Buchhaltung)

Nach ihrer Ausbildung als Wirtschaftskauffrau, Bilanzbuchhalterin und Personalreferentin absolvierte die Berlinerin Katrin Westenweller eine Managementausbildung am Managementcentrum St. Gallen (CH). 9 Jahre lang war sie Prokuristin der Firma SQL Datenbanksysteme, bevor sie im Juli 2004 als Verwaltungsleiterin zur Deutschen Orchestervereinigung wechselte. Von dort aus nahm sie sich im Frühjahr 2007 bis zur personellen Besetzung der Geschäftsführung im November 2007 stellvertretend des netzwerks junge ohren an. Katrin Westenweller koordinierte den administrativen und operativen Aufbau des Berliner Büros und ist im inzwischen gefundenen Team des netzwerk junge ohren für buchhalterische und administrative kaufmännische Fragen sowie für die Verwaltung der Teilnehmer verantwortlich.