Erika Skoe/Nina Kraus

A Little Goes a Long Way: How the Adult Brain Is Shaped by Musical Training in Childhood

Eingestellt am 28.08.2012
In ihrer im August 2012 (32/34) im JOURNAL OF NEUROSCIENCE veröffentlichten Studie weisen die beiden Forscherinnen nach, dass schon ein Jahr Musizieren im Kindesalter das Hörvermögen nachhaltig verbessert.  Mehr...

Seitenanfang

Barbara Stiller

Erlebnisraum Konzert. Prozesse der Musikvermittlung in Konzerten für Kinder

Eingestellt am 18.03.2012
Barbara Stiller entwirft in ihrer Studie zum Erlebnisraum Konzert Leitthesen zur Musikvermittlung in Konzerten für Kinder. Ihre Ausgangspunkte sind dabei der sinnliche Umgang mit der Musik, das Erfahren von Klängen und das Handeln der Akteure auf und vor der Bühne.  Mehr...

Seitenanfang

Holger Noltze

Die Leichtigkeitslüge. Über Musik, Medien und Komplexität

Eingestellt am 18.03.2012
Vielerorts rezipiert, so ist Holger Noltzes Polemik über die Leichtigkeitslüge ein Manifest für das Hinführen zur musikalischen Komplexität und vor allem für das Bekenntnis zu ihr. Musik hören und erfahren habe etwas mit Arbeit zu tun, und genau das müsse vermittelt werden.  Mehr...

Seitenanfang

Constanze Betzl

Innovative Wege der Musikvermittlung in Kassel: Eine aktuelle Reflexion über die Projektarbeit des Vereins Kzwo10

Eingestellt am 07.03.2012
Constanze Betzl geht in ihrer Masterarbeit auf sieben Projekte des Kasseler Vereins Kzwo10 ein, die im Rahmen von Kinderkultur Kassel durchgeführt wurden.  Mehr...

Seitenanfang

Christian Rittelmeyer

Warum und wozu ästhetische Bildung? Über Transferwirkungen künstlerischer Tätigkeiten. Ein Forschungsüberblick

Eingestellt am 07.03.2012
"Eine ermutigende und fordernde Bilanz mit vielen Argumenten für alle, die die ästhetische Bildung stärken wollen." - Jörg Schlömerkemper, PÄDAGOGIK 11/10. Mit diesen enthusiastischen Worten setzt sich der Rezensent mit Christian Rittelmeyers Studie zu Transferwirkungen ästhetischer Bildung auseinander. Er liefert einen konzisen Forschungsüberblick und bereitet dadurch den Vermittlungsdiskurs gründlich auf.  Mehr...

Seitenanfang

Anne Bamford

Der Wow-Faktor: Eine weltweite Analyse der Qualität künstlerischer Bildung

Eingestellt am 02.03.2012
Anne Bamford liefert mit ihrer 2006 veröffentlichen und von der UNESCO in Auftrag gegebene Studie zum Wow Factor eine grundlegende Arbeit zur Bedeutung von künstlerischer Bildung für die Ausbildung des Menschen. Sie greift auf empirische Daten aus über 40 Ländern zurück und kommt zu dem Schluss, dass sowohl Kinder als auch Jugendlich fundamental durch qualitativ hochwertige ästhetische Vermittlung geprägt werden. Solche Projekte haben den Wow-Faktor.  Mehr...

Seitenanfang

Oliver Sacks

Der einarmige Pianist

Eingestellt am 29.02.2012
Über Musik und das Gehirn – so lautet der bescheidene Untertitel von Oliver Sacks' Studie zum einarmigen Pianisten. In dieser geht der studierte Neurologe und Professor an der Columbia University der Frage nach, wie es sein kann, dass manche Menschen erst durch einen Unfall ihre Musikalität gewinnen und andere diese durch ein Unglück verlieren. Der Titel lehnt sich an Paul Wittgenstein an, jenen Musiker, der als einarmiger Pianist berühmt wurde und dem eine ganze Reihe an Klavierkonzerten gewidmet wurde, unter anderem das Klavierkonzert für eine Hand von Maurice Ravel.  Mehr...

Seitenanfang

Robert Jourdain

Das wohltemperierte Gehirn

Eingestellt am 13.02.2012
Schon fast ein Klassiker: Robert Jourdains Studie Das wohltemperierte Gehirn. Wie Musik im Kopf entsteht und wirkt. Nicht nur mit den Ohren hören wir, sondern noch mehr mit unserem Gerhin - Jourdain lädt den Leser ein in die Welt der Musikpsychologie und die Frage, was genau die Musik in unserem Kopf so alles anstellt.  Mehr...

Seitenanfang

Ernst Klaus Schneider/Barbara Stiller/Constanze Wimmer

Hörräume öffnen. Spielräume gestalten. Konzerte für Kinder

Eingestellt am 01.02.2012
Neun Jahre nach ihrem 2002 erschienen Erstling "Spielräume Musikvermittlung" legt die Autorentrias Ernst Klaus Schneider, Barbara Stiller und Constanze Wimmer eine weitere Aufsatzsammlung zur Musikvermittlung vor: Hörräume öffnen, Spielräume gestalten. Teilweise greift diese auf frühere Texte zurück und aktualisiert sie auf den Stand der Forschung. Im Mittelpunkt der Studien stehen die konzeptionelle wie organisatorische Gestaltung von Kinderkonzerten sowie die Institutionalisierung und Ausdifferenzierung des Praxisfelds der Musikvermittlung.  Mehr...

Seitenanfang

Constanze Wimmer

Musikvermittlung im Kontext. Impulse - Strategien - Berufsfelder

Eingestellt am 27.01.2012
Constanze Wimmer stellt in ihrer Studie Musikvermittlung im Kontext verschiedene Ansätze zur Gestaltung des sogenannten Dritten Raumes vor, der durch die wechselseitigen Beziehungen zwischen Musiker, Vermittler und Zuhörer interpretierbar wird. Ein Ausblick rundet die lesenswerte Studie ab und setzt sich mit der Frage auseinander, wie die Perspektiven für die Zukunft aussehen.  Mehr...

Seitenanfang

Catherine Milliken/Christine Mast

Zukunft@BPhil. Die Education-Projekte der Berliner Philharmoniker

Eingestellt am 03.01.2012
Christine Mast und Catherine Milliken porträtieren in ihrer Studie die vielfach ausgezeichnete Musikvermittlungsarbeit der Berliner Philharmoniker. Angereichert durch ein Grußwort von Simon Rattle, dem Vermittlungsdoyen der Philharmoniker, und zahlreiche Bilder, gibt diese Projektsammlung einen guten Überblick über einen der größten und erfolgreichsten Anbieter von Programmen der Musikvermittlung im deutschsprachigen Orchesterraum.  Mehr...

Seitenanfang

Michael Kaufmann/Stefan Piendl

Das Wunder von Caracas

Eingestellt am 05.10.2011
"El Sistema", das venezolanische Orchestermodell, ist mittlerweile einem breiten Publikum bekannt. Mit Das Wunder von Caracas legen Michael Kaufmann und Stefan Piendl erstmals eine umfassende Biographie des Gründers der Bewegung, José Antonio Abreu, vor, die unter anderem Dirigenten wie Gustavo Dudamel hervorgebracht hat. Das Buch erkundet die Hintergründe der 1975 ins Leben gerufenen Initiative und bietet Platz für Worte und Gedanken zahlreicher Weggefährten.  Mehr...

Seitenanfang

Susanne Keuchel

9. KulturBarometer - DOV und ZfKf

Eingestellt am 27.09.2011
Die Deutsche Orchestervereinigung (DOV) und das Zentrum für Kulturforschung (ZfKf) stellten am 20. September 2011 das 9. KulturBarometer vor, eine seit 1990 regelmäßig erhobene repräsentative Umfrage des ZfKf. Die Zahl an Konzertbesuchern ist laut dem Barometer wieder auf einem leicht ansteigenden Ast, auch wenn das vor allem an dem Publikum über 65 Jahren liegt. Die begehrte Zielgruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist leicht rückläufig - jedoch auch auf den Gebieten von anderen musikalischen Genres.  Mehr...

Seitenanfang

Daniel Eisenhardt

Neue Musik für Jugendliche präsentiert. Erprobung und Reflexion konzertpädagogischer Ansätze

Eingestellt am 23.09.2011
Wie muss ein Konzert beschaffen sein, um Interesse für Neue Musik zu wecken? Die Diplomarbeit von Daniel Eisenhardt umfasst sowohl allgemeine theoretische Betrachtungen als auch die praktische Erprobung und Evaluation eines möglichen Konzertformats.  Mehr...

Seitenanfang

Birgit Mandel

Audience development, Kulturmanagement, Kulturelle Bildung

Erste Veröffentlichung am 01.01.2008
Eingestellt am 09.07.2011
Das Konzept des Audience Development, dem immer noch eine adäquate deutsche Übersetzung fehlt, ist in anderen, insbesondere anglophilen Ländern, schon lange etabliert. In der Aufsatzsammlung Audience development, Kulturmanagement, Kulturelle Bildung, herausgegeben von Birgit Mandel, stehen ausgewählte Aspekte dieses Diskurses, auch in der Übertragung auf den deutschsprachigen Orchester- und Konzertraum, im Vordergrund.  Mehr...

Seitenanfang

Diverse

Sammelbesprechung: Das Konzert

Eingestellt am 09.07.2011

Die Sammelbesprechung kreist um drei Studien, die sich in besonderer Weise mit unserer heutigen Konzertform auseinandersetzen - in historischer, soziologischer und prognostizierender Hinsicht: wie hat sich das klassische Konzert entwickelt, wie ist der status quo und wie geht es weiter?

  Mehr...

Seitenanfang

Constanze Wimmer

Exchange. Die Kunst, Musik zu vermitteln

Erste Veröffentlichung am 01.01.2010
Eingestellt am 07.07.2011

Die Stiftung Mozarteum Salzburg präsentiert in Kooperation mit der Robert Bosch-Stiftung eine neue Studie zum Thema Qualitäten in der Musikvermittlung und Konzertpädagogik. Das Ziel der Studie ist einerseits, einen Überblick über die Qualitätsbegriffe und -kritieren der Akteure in Orchestern und an Konzerthäusern zu erhalten, der Vergleiche im internationalen Maßstab einbezieht. Zum anderen bietet sie einen Fragebogen zur Selbstevaluierung, der Musikvermittlern und Konzertpädagogen in der Reflexion ihrer Arbeit unterstützt. Im Rahmen der Studie wurden 40 leitfadengestützte Interviews mit Anbietern und Entwicklern konzertpädagogischer Angebote in Europa und den USA geführt; sie wird ergänzt durch eine DVD mit fünf Beispielen aus der Praxis. Constanze Wimmer zeichnet verantwortlich für die Studie, die auf den Seiten des Mozarteums kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden kann.

  Mehr...

Seitenanfang

Karl Heinrich Ehrenforth

Geschichte der musikalischen Bildung

Erste Veröffentlichung am 01.01.2005
Eingestellt am 07.07.2011
In seiner groß angelegten Studie zur Geschichte der musikalischen Bildung schlägt Karl Heinrich Ehrenforth den Bogen von den antiken Hochkulturen bis zur Gegenwart. In 40 ausgewählten Stationen geht er unter anderem den Fragen nach, wie Musik bilden kann, wie sie ausgewählte Bildungsästhetiken von Augustinus bis Rousseau, Goethe und Adorno beeinflusst hat und welche Rolle sie in einem und für einen Staat spielen kann. Die gleichsam universale Schau ist der erste Versuch, eine Geschichte der musikalischen Bildung über einen Zeitraum von knapp 3000 Jahren zu schreiben - und dementsprechend groß war die Resonanz in der internationalen Fachpresse.  Mehr...

Seitenanfang

Hans Günther Bastian

Musik(erziehung) und ihre Wirkung

Erste Veröffentlichung am 01.01.2000
Eingestellt am 06.07.2011
Fast schon ein Klassiker: Hans Günther Bastians Langzeitstudie zur Musik(erziehung) und ihrer Wirkung, in der er nachzuweisen versucht, dass die Beschäftigung mit klassischer Musik tatsächliche Auswirkungen auf Mensch und Organismus hat. Untersuchungsgegenstand seiner "quasi-experimentellen Langzeituntersuchung" ist die "Beschreibung von Kindern und Jugendlichen während einer sechsjährigen Grundschulzeit unter dem Einfluss von erweiterter Musikerziehung im Vergleich zur Entwicklung von Kindern ohne dieses Treatment". Die Ergebnisse sind noch heute verblüffend, auch wenn sie nicht in jeder Hinsicht ganz eindeutig sind.  Mehr...

Seitenanfang

Klaus Siebenhaar/Vera Allmanritter

Migranten und Kulturinstitutionen Theorie, Forschung, Praxis

Erste Veröffentlichung am 01.07.2010
Eingestellt am 01.07.2010
In einer Studie des Zentrums für Audience Development (ZAD) der Freien Universität Berlin wurde erstmalig erforscht, inwieweit sich Kulturinstitutionen mit dem Thema Migranten beschäftigen. Welche Relevanz hat diese immerhin etwa zehn Prozent der Gesamtbevölkerung Deutschlands ausmachende Bevölkerungsgruppe, mit welchen Programmen und möglicherweise gesonderten Marketinginstrumenten werden sie angesprochen? Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Ergebnisse vor.  Mehr...

Seitenanfang

Anke Eberwein

Konzertpädagogik

Erste Veröffentlichung am 01.01.1998
Eingestellt am 17.07.2009
In ihrer Studie zur Konzertpädagogik stellt Anke Eberwein Konzepte von konzertpädagogischen Veranstaltungen vor, die für die Zielgruppe Kinder und Jugendliche erarbeitet und aufgeführt worden sind. Damit gehört sie zu den ersten AutorInnen, die wissenschaftlich-theoretisches Material zu diesem Themenbereich gesammelt haben. 76 Orchester wurden zum Thema "Förderung des Publikumsnachwuchses" befragt. Die vorliegende Auswertung bietet eine solide wissenschaftliche Basis dieser Untersuchung.  Mehr...

Seitenanfang