Drucken Artikel weiterempfehlen


Sinem Altan

Sound Perspectives VII: Improvisation und Notation

Eingestellt am 30.05.2012

Die deutsch-türkische Komponistin Sinem Altan spricht in ihrem Vortrag über das Spannungsfeld von improvisierter und notierter Musik. Die Form stehe in gewisser Hinsicht der Unantastbarkeit der Klangwelt entgegen. Auch in Altans Musik spielen Körperlichkeit und seelischer Zustand eine Rolle. Sobald die Musik nun aufgeschrieben werde, sobald eine notierte Form angefangen werde, gehe vieles von dem verloren, was eigentlich in einem selbst als Klangvorstellung gewesen sei. Hieraus ergibt sich  die Grundfrage, wie man sich hiervon lösen könne, insbesondere wenn man zwischen zwei Kulturen stehe? Denn durch die explizite Aufnahme kultureller Kontexte ergibt sich eine Erweiterung: Ist der Klang auch geprägt durch seine kulturelle Herkunft, und wenn ja: wie kann das kulturelle Spannungsfeld mit dem vom improvisierter und notierter Musik in Einklang gebracht werden?

(Zusammenfassung für das netzwerk junge ohren von Kai H. Müller)

Seitenanfang